Es basiert auf effektiven, evidenzbasierten psychologischen Strategien

Dasselbe gilt für vorgeburtliche (oder pränatale) Depressionen – Depressionen während der Schwangerschaft –, von denen das American College of Obstetricians and Gynecologists schätzt, dass sie zwischen 14 und 23 Prozent der schwangeren Frauen betreffen. (25)

Risiken von Depressionen

Hysterektomie im Zusammenhang mit erhöhtem Risiko für Depressionen und andere Stimmungsstörungen

Erfahren Sie mehr

Frauen haben jedoch auch höhere Raten von saisonaler affektiver Störung, depressiven Symptomen bei bipolarer Störung und anhaltender depressiver Störung, bemerken Experten von Harvard Health. (26) Die Gründe dafür geben Anlass zu Spekulationen. Einige Forscher glauben, dass Umweltfaktoren, wie die unterschiedlichen Stressoren und Erwartungen, die die Gesellschaft an Frauen stellt, ein wichtiger Faktor sind. Andere vermuten, dass Männer und Frauen tatsächlich ähnlich häufig an Depressionen leiden, dass Frauen jedoch eher über ihre Gefühle sprechen und Hilfe suchen.

Zuletzt bei Depressionen

Die 10 besten Lebensmittel, um saisonale Depressionen zu lindern

12 überraschende Fakten über Depressionen

8 Depressionssymptome, die Sie nicht ignorieren sollten

Kann Vitamin D bei Depressionen helfen?

Alle in Depressionen ansehen

Depressionsbehandlung: Änderungen des Lebensstils, Gesprächstherapie, Antidepressiva

Wenn Sie vermuten, dass eine Depression Ihr Leben beeinträchtigt, ist es wichtig, mit einem Arzt über Ihre Erfahrungen zu sprechen und Behandlungsoptionen zu besprechen. Wie die Schauspielerin Taraji P. Henson, die ihre Depression als „erstickende“ Dunkelheit beschreibt, kürzlich in einem Interview mit dem Self-Magazin erklärte: „Wenn du still bist, sind die Dinge nicht repariert. Es wird schlimmer. ” (27)

Die gute Nachricht ist, dass es zahlreiche Beweise dafür gibt, dass Menschen mit Depressionen, die eine Behandlung suchen, eine signifikante Linderung durch Veränderungen des Lebensstils, Gesprächstherapie (Psychotherapie), Medikamente oder eine Kombination aller Bemühungen erfahren, so die Anxiety and Depression Association of America. (28)

Änderungen des Lebensstils bei Depressionen

Änderungen des Lebensstils, wie Kunst machen, Tagebuch schreiben, mehr Sport treiben und Yoga oder Achtsamkeit praktizieren, können auch Depressionen und den Stress, der sie verstärken kann, lindern. Alternative Behandlungen wie Massage, Akupunktur und Lichttherapie können ebenfalls helfen.

Auch eine Ernährungsumstellung kann Ihre Stimmung heben, indem sie Entzündungen reduziert und dazu beiträgt, dass Ihr Gehirn die Nährstoffe erhält, die es braucht, um optimal zu funktionieren.

Eine randomisierte kontrollierte Studie, die am 9. Oktober 2019 in der Zeitschrift PLoS One veröffentlicht wurde, ergab, dass die selbstberichteten Symptome einer Depression bei jungen Erwachsenen, die von einer stark verarbeiteten, kohlenhydratreichen Ernährung auf eine mediterrane Ernährung umstellten, innerhalb von nur drei Wochen signifikant zurückgingen auf Gemüse, Vollkornprodukten, mageren Proteinen, ungesüßten Milchprodukten, Nüssen und Samen, Olivenöl und den Gewürzen Kurkuma und Zimt. Im Gegensatz dazu veränderten sich die Depressionswerte in einer Kontrollgruppe von Menschen, die ihre Ernährung nicht umstellten, nicht. (29)

Welche Arten der Gesprächstherapie funktionieren am besten bei Depressionen?

Die Society of Clinical Psychology stuft mehrere Arten der Psychotherapie als hochwirksame Behandlungen von Depressionen ein: (30)

Verhaltensaktivierungstherapie Das Ziel dieser Therapieform besteht darin, die Abwärtsspirale der Depression umzukehren, indem Sie ermutigt werden, Erfahrungen und Aktivitäten zu suchen, die Ihnen Freude bereiten. Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) CBT konzentriert sich auf die Veränderung spezifischer negativer Denkmuster, damit Sie besser auf herausfordernde und stressige Situationen reagieren können. Interpersonelle Therapie Diese sehr strukturierte, zeitlich begrenzte Therapieform konzentriert sich darauf, problematische persönliche Beziehungen und Umstände zu erkennen und zu verbessern, die in direktem Zusammenhang mit Ihrer aktuellen depressiven Verstimmung stehen. Problemlösungstherapie Diese Form der Therapie lehrt Selbstverantwortung, die Ihnen hilft, die realen Probleme und großen und kleinen Stressoren, die zu Depressionen beitragen, zu lösen. Selbstmanagement-/Selbstkontrolltherapie Diese Art der Therapie trainiert Sie, Ihre negativen Reaktionen auf Ereignisse zu verringern und Ihre selbstbestrafenden Verhaltensweisen und Gedanken zu reduzieren.

Was sind die verschiedenen Antidepressiva und wie wirken sie?

Die am häufigsten verschriebenen Antidepressiva verursachen Veränderungen in der Gehirnchemie, die die Kommunikation von Neuronen beeinflussen. Wie genau dies die Stimmung verbessert, bleibt ein Rätsel, aber die Tatsache, dass sie oft funktionieren, ist allgemein bekannt. (31,32)

SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) Diese Arzneimittelkategorie umfasst Prozac (Fluoxetin), Celexa (Citalopram) und Zoloft (Sertralin) und zielt auf Serotonin ab, einen Neurotransmitter, der Stimmung, Appetit und Schlaf kontrolliert. SNRIs (Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer) Zu den SNRIs gehören Medikamente wie Cymbalta (Duloxetin), Pristiq (Desvenlafaxin) und Effexor XR (Venlafaxin), die die Rückresorption von Serotonin und einem anderen Neurotransmitter, Noradrenalin, blockieren. NDRIs (Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahmehemmer) Diese Medikamentenklasse umfasst Wellbutrin (Bupropion). TCAs (trizyklische Antidepressiva) Zu den TCAs gehören Medikamente wie Tofranil (Imipramin) und Pamelor (Nortriptylin). Diese Medikamente gehörten zu den ersten Antidepressiva, die auf den Markt kamen. Heutzutage wenden sich Ärzte in der Regel nur an sie, wenn die Behandlung mit SSRIs, SNRIs und NDRIs fehlgeschlagen ist. MAOIs (Monoaminoxidase-Hemmer) MAOIs, darunter Nardil (Phenelzin) und Marplan (Isocarboxazid), waren die ersten entwickelten Antidepressiva. Sie werden heute selten verwendet, zum Teil, weil Menschen, die sie einnehmen, eine sorgfältige Überwachung benötigen, um negative Wechselwirkungen mit bestimmten Lebensmitteln und anderen Medikamenten zu vermeiden.

Alle Antidepressiva können Nebenwirkungen haben, aber einige können problematischer sein als andere. Möglicherweise müssen Sie unter Anleitung Ihres Arztes mehrere verschiedene Medikamente oder eine Kombination ausprobieren, bevor Sie herausfinden, was für Sie am besten funktioniert.

Darüber hinaus kann es etwas Geduld erfordern, bis Sie Ergebnisse sehen. Laut der STAR*D-Studie, der größten und längsten Studie zur Behandlung mit Antidepressiva, die 2006 endete, wird der volle Nutzen der Medikamente möglicherweise erst nach einer dreimonatigen Einnahme realisiert. (33)

Manchmal können andere Medikamente zu Ihrem Regime hinzugefügt werden. Dazu können Stimmungsstabilisatoren wie Lithium (unter verschiedenen Markennamen verkauft) oder Valproinsäure (Depakene, Depakote) gehören. Bei psychotischen Symptomen (z. B. Wahnvorstellungen oder nicht reale Stimmen sehen oder hören) kann ein Arzt ein Antipsychotikum wie Haldol (Haloperidol), Risperdal (Risperidon), Geodon (Ziprasidon), Abilify (Aripiprazol) verschreiben ) und Zyprexa (Olanzapin). (34)

Erfahren Sie mehr über die Behandlung von Depressionen

Sollten Sie sich über den Entzug von Antidepressiva Sorgen machen?

Nein, aber es ist leicht zu verstehen, warum manche Menschen dies aufgrund einer Erkrankung namens Antidepressiva-Absetzsyndrom (ADS) denken, die auftreten kann, wenn Sie die Einnahme von Medikamenten abrupt abbrechen, anstatt wie allgemein empfohlen abzunehmen. Laut einem Bericht der Psychiatric Times vom 11. (34)

Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 20 Prozent der Patienten, die mindestens einen Monat lang ein Antidepressivum eingenommen haben, ADS-Symptome haben, wenn sie ihre Medikamente abrupt absetzen, anstatt ihre Dosis schrittweise zu senken. (Umgekehrt haben mehr als 60 Prozent der Patienten, die die Einnahme eines SSRI abbrechen, keine signifikanten Symptome.) (36) Eine Reduzierung unter der Aufsicht eines Arztes kann ADS verhindern, indem es dem Gehirn ermöglicht, sich an Veränderungen der Neurotransmitterspiegel anzupassen.

Genauer gesagt, im Gegensatz zu Substanzen, von denen bekannt ist, dass sie Sucht verursachen, wie Alkohol, Opioide und Barbiturate, sehnen sich die Menschen nicht nach Antidepressiva. Sie werden nicht „high“ und sie werden nicht absichtlich oder zwanghaft überstrapaziert. Schwerwiegende Reaktionen wie Krampfanfälle und Erregung, die einem plötzlichen Entzug von Suchtmitteln folgen können, sind „unerhört, wenn diese Antidepressiva allmählich ausschleichen“, bemerken die Autoren des Berichts der Psychiatric Times.

Empfehlungen der Redaktion bei Depressionen

Die allerersten Leitlinien befassen sich mit Depressionen bei Frauen in der Mitte des Lebens

6 Anzeichen dafür, dass Ihr unkontrolliertes Weinen ein pseudobulbärer Affekt ist, keine Depression

Anstieg der Rate schwerer Depressionen

Knieschmerzen können Depressionen vorwegnehmen, schlägt eine neue Studie vor

Was ist eine behandlungsresistente Depression und gibt es eine Hilfe dagegen?

Wenn Sie mindestens zwei verschiedene Antidepressiva ausprobiert haben und sich Ihre Depression nicht gebessert hat, wird bei Ihnen möglicherweise eine therapieresistente Depression (TRD) diagnostiziert. TRD ist eine schwere Erkrankung, die stark mit Suizidgedanken und Suizidversuchen in Verbindung gebracht wird. Fast 33 Prozent der Menschen mit TRD versuchen im Laufe ihres Lebens Selbstmord zu begehen, mehr als doppelt so oft wie ihre auf Behandlung ansprechenden Altersgenossen, laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht in Psychiatry Advisor. Es ist jedoch kein hoffnungsloser Zustand. (38) Es stehen eine Reihe alternativer Behandlungsansätze zur Verfügung, darunter:

Esketamin Ein Nasenspray, das unter dem Namen Spravato vermarktet wird, erhielt am 5. März 2019 die FDA-Zulassung als neue Behandlung von TRD. (39) Es wird aus Ketamin gewonnen, einem Tieranästhetikum, das am besten als Straßendroge Special K bekannt ist. Aus Sicherheitsgründen muss Spravato in einer Arztpraxis verabreicht werden und sollte zusammen mit einem oralen Antidepressivum eingenommen werden. Elektrokrampftherapie (EKT) Die EKT ist die moderne Variante der Elektroschocktherapie. Es beinhaltet eine kurze elektrische Stimulation des Gehirns, während der Patient in Narkose ist. Laut der American Psychiatric Association (APA) führt die EKT bei etwa 80 Prozent der Patienten mit schwerer Major Depression schnell zu einer erheblichen Verbesserung und hat weit weniger Nebenwirkungen als die Elektroschocktherapie der Vergangenheit. (40)Transkranielle Magnetstimulation (TMS) TMS verwendet schnell wechselnde Magnetfelder, um die Aktivität in bestimmten Bereichen des Gehirns zu verändern. Bei richtiger Anwendung kann TMS die Stimmung bei depressiven Patienten sofort verbessern, so eine Untersuchung in der Ausgabe vom 29. November 2018 der Zeitschrift Current Biology. (41)Vagus-Nerven-Stimulation Bei dieser Therapie wird ein winziges keto diet zusammensetzung Gerät in die Brust implantiert, das dem längsten der aus dem Gehirn entspringenden Nerven regelmäßig leichte elektrische Impulse sendet. Eine Studie in der Ausgabe des Journal of Clinical Psychiatry vom 21. August 2018 mit fast 600 Patienten mit TRD ergab, dass die Vagusnervstimulation die Lebensqualität vieler Patienten signifikant verbesserte. (42)Psychedelika Obwohl noch nicht von der FDA zugelassen, steht die Mikrodosierung mit Psychedelika, um bei chronisch Depressiven eine positivere Stimmung zu erzeugen, weltweit im Mittelpunkt einer Flut von Forschungen, unter anderem am neuen Johns Hopkins Center for Psychedelic and Consciousness Research. Die Möglichkeiten erscheinen groß und vielversprechend. Eine der neuesten Johns Hopkins-Studien, die am 1. März 2019 im American Journal of Drug and Alcohol Abuse veröffentlicht wurde, ergab beispielsweise, dass eine synthetische Form eines Psychedelikums, das aus dem Gift bestimmter Kröten gewonnen wird, eine schnelle Linderung von Depressionen bietet und Angst. (43)

Beliebteste Artikel zum Thema Depression

Stress-Hack: Musiktherapie hilft, Angstzustände, Depressionen und Stresssymptome zu lindern

DASH-Diät im Zusammenhang mit einem geringeren Depressionsrisiko bei älteren Erwachsenen

Lichttherapie kann Frauen schnelle Linderung von Schlafproblemen in der Lebensmitte verschaffen, wie Forschungsergebnisse zeigen

6 Podcasts zur psychischen Gesundheit, die Sie tatsächlich verstehen

Was ist der Unterschied zwischen Trauer und Depression?

Angesichts der Tatsache, dass das mit einer Depression verbundene Hauptsymptom Traurigkeit ist, kann es leicht sein, sich Trauer oder Trauer als Depression vorzustellen. Aber Trauer ist eine natürliche Reaktion auf bestimmte Erfahrungen, wie das Ende einer Beziehung oder der Tod eines geliebten Menschen. Während Sie möglicherweise Bedauern oder Reue empfinden und sich von üblichen Aktivitäten zurückziehen, wenn Sie Trauer erleben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie das überwältigende Gefühl der Wertlosigkeit, Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord und andere Symptome einer Depression verspüren. Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, dass in Trauer schmerzhafte Gefühle normalerweise in Wellen auftreten und oft mit positiven Erinnerungen vermischt werden.

In einigen Fällen koexistieren Trauer und Depression jedoch, oder Trauer kann Depressionen auslösen, so Experten in der Zeitschrift American Family Physician. (44) Wenn Sie von einem Psychiater bei der Unterscheidung zwischen ihnen unterstützt werden, können Sie sicherstellen, dass Sie die Unterstützung erhalten, die Sie benötigen.

Verwandte Inhalte

Was ist Resilienz? Ihr Leitfaden zur Bewältigung der Herausforderungen, Widrigkeiten und Krisen des Lebens

Tägliche Gesundheitsbewertung: Holen Sie sich Ihren Belastbarkeits-Score

Top-Tipps zum Aufbau und zur Pflege Ihrer Resilienz

Grundlegende Fähigkeiten, um Ihre Belastbarkeit zu stärken

Ressourcen, die wir lieben

Lieblingsorganisationen für Depressionen

Amerikanische Psychiatrische Gesellschaft

Die APA bietet eine Fülle von Informationen und Ressourcen für Menschen mit Depressionen. Wir freuen uns, dass Sie auf der Seite Psychiater finden leicht einen auf die Behandlung Ihrer Erkrankung spezialisierten Arzt finden können.

Nationales Institut für psychische Gesundheit

Das NIMH ist die größte Forschungsorganisation der Welt, die sich dem Verständnis der Behandlung und Prävention von psychischen Störungen verschrieben hat. Ihre Website bietet Informationen über Depressionen und ermöglicht Ihnen auch die Suche nach klinischen Studien in Ihrer Nähe.

Bevorzugte Online-Support-Netzwerke

Anxiety and Depression Association of America (ADAA)

Wenn Sie Unterstützung suchen, kann die ADAA Ihnen helfen, diese zu finden. Suchen Sie nach einer Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe oder gründen Sie Ihre eigene.

Allianz für Depression und bipolare Unterstützung

Diese Organisation bietet Menschen, die gegen Depressionen und bipolare Störungen kämpfen, Hoffnung, Unterstützung und Inspiration. DBSA Chapter bieten Selbsthilfegruppen im ganzen Land an. Die meisten werden von Freiwilligen geführt und ermöglichen es den Teilnehmern, sich mit anderen zu treffen, die möglicherweise ähnliche Probleme haben.

Familien für Depressionsbewusstsein

Auch Familien brauchen Unterstützung. Diese Organisation richtet sich an Familienmitglieder, Freunde und Betreuer von Menschen, die unter Depressionen leiden. Ihre kostenlosen Webinare behandeln Möglichkeiten, Depressionen zu erkennen und bei den Betroffenen zu intervenieren.

Bevorzugte Apps, Produkte und Gadgets

7 Tassen App

Wenn Sie sich traurig, einsam oder gestresst fühlen, kann Ihnen die 7 Cups-App Online-Therapie und emotionale Unterstützung bieten. Mit mehr als 160.000 geschulten Zuhörern und lizenzierten Therapeuten können Sie rund um die Uhr in einer vertraulichen Umgebung mit jemandem sprechen.

Glücklich

Diese App bietet Aktivitäten und Spiele, um negative Gedanken zu überwinden. Sie erhalten eine „Glückspunktzahl“, die Sie bei jedem Spiel verbessern können. Es basiert auf effektiven, evidenzbasierten psychologischen Strategien. Nach Angaben des Unternehmens fühlen sich 86 Prozent der Nutzer der App bereits nach zwei Monaten besser in ihrem Leben.

Helle Lichttherapielampe

Wenn Sie an einer saisonalen affektiven Störung (SAD) leiden, kann eine Lichttherapie helfen, Ihre Symptome zu verbessern. Wir mögen die Verilux HappyLight Lucent 10.000 Lux LED Bright White Light Therapy Lamp. Es ist kompakt und tragbar, sodass Sie es unterwegs verwenden können. Und es erhielt durchschnittlich 4,5 Sterne bei Amazon-Rezensionen. Die Kosten betragen rund 45 US-Dollar.

Bevorzugte Patientenblogs

Zeit etwas zu ändern

Hilft es dir, die Geschichten anderer Leute zu hören? Auf der Blog-Site Time to Change können Patienten ihre persönlichen Erfahrungen mit Depressionen teilen. Ziel ist es, das Verständnis für psychische Gesundheit zu verbessern, Stereotypen zu stoppen und Depressionen weniger tabu zu machen.

Lieblingsjahrestreffen

Jahrestagung der American Psychiatric Association